ÖSTERREICH TRIFFT VORSICHTSMASSNAHMEN, UM SOFORT EINE SICHERE SKISAISON ZU GENIESSEN!

Um das COVID-19-Virus einzudämmen und seine Ausbreitung zu stoppen, hat die österreichische Regierung beschlossen, vom 3. bis 30. November strengere Maßnahmen zu ergreifen. Die Sperrung soll im Dezember schrittweise gelockert werden.

Die Gesubdheid der Menschen ist von größter Bedeutung.

Die Sperrung begann nicht so streng, aber leider  reichten die Maßnahmen nicht aus. Es gibt jetzt eine Sperrstunde: um 20 Uhr zu Hause zu sein und nicht mehr auszugehen. Alle Geschäfte schließen außer Bäckerei Supermarkt die Lebensmittel und Apotheke. Auch die Schulen sind wieder geschlossen. Und es wird empfohlen, nicht mehr als eine Person zu besuchen. Nur professionelle Skifahrer und Snowboarder dürfen die Seilbahnen und Lifte benutzen. Hotels, Apartments und Ferienhäuser zur Miete müssen für einen Monat ihre Türen schließen. Für viele Unternehmen ist der November der Feiertagsmonat und sie schließen normalerweise für einige Wochen. Aber wir erleben, dass jedes Jahr mehr und mehr Menschen in diese ruhige Zeit kommen. Im Moment ist Skifahren fantastisch. Schöne ruhige Pisten und keine Warteschlangen. Leider ist das jetzt abgesagt. Aber  das  ist notwendig , um es wieder genießen zu können.

Also  kümmern Sie sich  diese Monat um jeden anderen. Haben Sie wenige Kontakte. Halten Sie Abstand. Halten Sie an die Regeln und vor allem tun Sie es mit allen.

Nur dann feiern wir  wieder Weihnachten  in Chalet on the Rood

In Österreich lief es diesen Sommer sehr gut. Wenig bis keine Korona-Infektionen im Salzburgerland. Und das bei mehr Wanderern und Radfahrern als zuvor. Der Verleih von Mountainbikes / Downhill-Fahrrädern in Brundll hatte sogar eine viel bessere Saison als im vergangenen Jahr. Urlaub in Österreich spielt hauptsächlich in der FREIEN NATUR UND FRISCHEN AUßENLUFT.

Die Österreichers hoffen immer noch auf eine fantastiche Skisaison!

In Österreich ist der Tourismus von großer Bedeutung. Deshalb jetzt diese Sperre.  Österreich bemüht sich nach Kräften, den Tourismus auch in Zukunft fortzusetzen. Es wird sicherlich anders sein als zuvor. Aber sie wollen echten Wintersportlern ermöglichen, sicher abzusteigen und spazieren zu gehen. Genau wie hier im Sommer.

Alle Mitarbeiter, die mit den Gästen in Kontakt kommen, werden so oft wie möglich getestet. Dies gilt für alle, die in der Tourismusbranche tätig sind. Zuerst die Hausmeister, Kellner, Angestellten an der Rezeption, die Aktivitätsleiter und auch die Ski- / Snowboardlehrer. Dafür sind 40 Millionen Euro vorgesehen. Österreich will mit der SICHERHEIT VOR CORONA den Tourismus sichern.

Leider gibt es Zeiten, in denen ein enger Kontakt unvermeidlich ist. Denken Sie nur an die Warteschlange für den Skilift. Das fordert alles von uns! Obwohl es an den Seilbahnen und Aufzügen Leinen und Netze gibt, müssen sich die Menschen gegenseitig Raum geben. Komm schon Leute machen das für jemand anderen und dich selbst!

Die Regierung hat strenge Regeln für die neue Skisaison festgelegt, um sie so sicher wie möglich zu machen.  Auch das Protokoll von ZELL AM SEE / KAPRUN EN SAALBACH-HINTERGLEMM FIEBERBRUNN  ist fertig.

  • Gondeln werden regelmäßig desinfiziert
  • Gondeln drehen sich schneller, sodass Sie länger als 12 Minuten nicht in einer Gondel sind. (Der Zeitrahmen der Infektion liegt länger als 15 Minuten in der Nähe einer infizierten Person.)
  • Die Fenster sind geöffnet, damit eine gute Belüftung gewährleistet ist.
  • Wegbeschreibungen
  • Kleinere Klassengruppen
  • Gesichtmasken sind obligatorisch, auch für schlepplifte.

Vergessen Sie nicht Ihre Gesichtsmaske, Sie werden nicht hineinkommen. Dies für Sie und die Sicherheit eines anderen.

Das gibt uns ein sicheres und gutes Gefühl.

In Österreich wird das CORONA STOPLIGHT eingesetzt. Dies zeigt, wie sicher eine Region ist. Für jede Farbe gibt es bestimmte Regeln.

  • GELBL = mittel Risico
  • ORANGE = hohe Risico
  • ROTH = sehr hohes Risico

Wir haben unsere Informationen von:

Das Tourismusbüro Niedernsill Piesendorf

Ministerium Wirstschaftkammern Österreich